20. September 2017

Hofer CSU-Stadtratsfraktion informiert sich zu wichtigen Plauener Projekten

02.04.2017

Zum zweiten Mal in der laufenden Legislaturperiode haben sich am Samstag die Fraktion der CDU im Plauener Stadtrat und der Hofer CSU zu einer gemeinsamen Fraktionssitzung getroffen.

Elf Mitglieder der Unionsfraktion Hof, angeführt von Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Bürgermeister Eberhard Siller und Fraktonsvorsitzendem Wolfgang Fleischer, trafen sich im Gebiet Elsteraue mit den Plauener Unionskollegen.

Dort erläuterte der Plauener Stadtratsfraktionschef, Jörg Schmidt, den Gästen das Projekt der Revitalisierung dieses einstigen industriellen Kerngebietes der Spitzenstadt – er verdeutlichte, dass die Stadt Plauen hier – unterstützt von Bund und Freistaat Sachsen – im Jahr 27 nach der politischen Wende einer Wunde tilgt, die schon im zweiten Weltkrieg ihren Ursprung hatte.

Insbesondere das Areal der Hempelschen Fabrik und der Weberhäuser begeisterte die Besucher. „Als ich das erste Mal in Plauen war, habe ich diesen Stadtteil als bedrückend und trist empfunden. Es ist erfreulich, dass es gelungen ist, hier nun eine Entwicklung anzustoßen“, meinte CSU-Fraktionsmitglied Jürgen Knieling, der viele Jahre beruflich in Plauen tätig war.

Geführt von Bernhard Weisbach folgte für die Stadträte ein Besuch im sonnendurchfluteten Weisbachschen Garten und im Weisbachschen Haus. „Wir werden ein Auge darauf haben, dass neben dem musealen Teil der Spitzenwelt auch die Themen Innovation, Forschung und Entwicklung künftig einen Platz finden wird“, verdeutlichte Jörg Schmidt die Erwartungshaltung seiner Fraktion und erntete dabei Zustimmung für diesen Ansatz auch bei den Gästen.

Im Sitzungszimmer des Rathauses tagten beide Fraktionen dann noch einmal zu Themen, die beide Städte berühren. „So haben beide Städte mit der Integration von Flüchtlingen eine zentrale Aufgabe in der Zukunft zu lösen. Aber gerade auch im Kernbereich der CDU- und CSU-Werte, nämlich Ordnung und Sicherheit haben Plauen und Hof ganz ähnliche Herausforderungen zu lösen. Der rege Austausch zu Themen wie mögliche Videoüberwachung oder die Präsenz von Ordnungskräften war sehr hilfreich“, betonte der Hofer CSU-Fraktionschef Wolfgang Fleischer. Auch weitere interessante Themen wie die Finanzierung der Kultur in beiden Städten, insbesondere der Theater, wurden angesprochen.
Gemeinsam wurde im Anschluss an einen kleinen Imbiss noch dem Vogtlandmuseum und dem „Erich Ohser-Haus“ ein Besuch abgestattet. Fraktionsvorsitzender Wolfgang Fleischer kündigte an, die Plauener Kollegen zeitnah wieder nach Hof einzuladen, um den spannenden Dialog weiterzuführen und überreichte als kleines Dankeschön eine stattliche Anzahl Hofer Rindfleischwurst.

17_04_01_CDU_CSU_Innenhof_Weisbachsches Haus

Plauen_2017